Eine Übersicht ausgewählter Projekte – abgeschlossen oder noch in Arbeit – finden Sie hier.

Johanniskirche Karlsruhe

Aufgabenstellung:
Kirchen gehören zu den anspruchsvollsten Aufgaben der Raumakustik. Wenn es sich dabei um einen Sanierungsfall und den Wunsch nach einer variablen raumakustischen Gestaltung für verschiedene Nutzungsarten der Kirche handelt, stellt dies eine besonders komplexe Herausforderung dar:
Gottesdienst im großen und kleinen Kreis, Konzerte für Orgel und Klavier, aber auch Live-Band, Vesperkirche und Café. All diese Aufgaben werden von der Johanniskirche in Karlsruhe erfüllt – und alles in einem Raum.

Lösung:
Bei Sanierung der Johanniskirche in Karlsruhe liegt die Herausforderung in der teilweise konträren Gestaltung der Raumakustik.
Auch hier schaffen wir zunächst durch normkonforme, als auch binaurale akustische Messungen eine objektive und eindeutige Charakterisierung der Raumakustik. Darauf aufbauend erarbeiten wir mit  dem nötigen Fingerspitzengefühl Lösungen zur bestmöglichen Gestaltung der Raumakustik, um zum einen den neuen Anforderungen zu genügen und gleichzeitig den einzigartigen Klangcharakter der Kirche zu bewahren.

Auri Akustik Raumakustik Projekt: Johanniskirche Karlsruhe

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Auri Akustik Raumakustik Projekt: Karlsruher Institut für Technologie KIT

Aufgabenstellung:
Neubau eines Verwaltungsbaus für das Facility Management des KIT Campus Nord in direkter Nachbarschaft zum Präsidiumsbau. Modernes Design mit Glas und Beton. Großraumbüros und Besprechungsräume auf drei Stockwerken.

Lösung:
Raumakustische Planung und Beratung mit dem Blick für das große Ganze.

Altenbürghalle – Gemeinde Karlsdorf-Neuthard

Aufgabenstellung:
Mehrzweckhallen sind eine raumakustische Herausforderung, so auch die Altenbürghalle in Karlsdorf Neuthardt. Verschiedene Nutzungsarten wie Sportveranstaltungen und Versammlungen, aber auch Musikdarbietungen erfordern prinzipiell eine unterschiedliche Gestaltung der Raumakustik. In der bestehenden Halle war die Nutzbarkeit vor allem aufgrund der hohen Lautstärke und schlechten Sprachverständlichkeit sehr eingeschränkt. Hinzu kam, dass die bereits installierte Lautsprecheranlage an der Decke diesen akustischen Sachverhalt ebenfalls nicht beheben konnte, oder sogar ein Teil der Problematik ist?

Lösung:
Die Lösung der raumakustischen Fragestellung erforderte eine differenzierte Herangehensweise, da zwischen dem baulichen Einfluss der Halle und der Beschallung durch das installierte elektro-akustische System unterschieden werden musste. Das Verhalten dieser beiden Einflussfaktoren konnte durch eine systematische Messreihe ermittelt und klar getrennt dargestellt werden. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen erfolgte die Erörterung von zielführenden Verbesserungsmöglichkeiten, um die Raumakustik der Altenbürghalle für verschiedene Einsatzzwecke zu optimieren.

Altenbürghalle Karlsdorf Neuthardt Messung Auri Akustik

Steuerkanzlei Peter Baumann

Auri Akustik Raumakustik Projekt: Steuerkanzlei Peter Baumann

Aufgabenstellung:
Was tun, wenn die Schalldämmung nicht ausreicht und wie kann man für Ruhe sorgen?

 

Lösung:
Die Frage, die zunächst beantwortet werden musste: Was ist die Ursache des akustischen Problems?
Mit einer detaillierten Messung konnten wir der Steuerkanzlei Peter Baumann  den Grund der unzureichenden Schalldämmung aufzeigen und zielführende Lösungsansätze erarbeiten.

Bruchsaler Wohnungsbaugesellschaft mbH

Aufgabenstellung:
Akustisch unangenehme Büros und Besprechungsräume mit einer schlechten Sprachverständlichkeit müssen nicht sein, aber was kann man tun?

Lösung:
Die genaue Messung der raumakustischen Gegebenheiten der Bruchsaler Wohnungsbaugesellschaft mbH war der Grundstein für eine zielgerichtete Lösung:
Zum einen konnten die Verbesserungsmöglichkeiten der untersuchten Räume  detailliert aufgezeigt werden, zum andern dienten die Messergebnisse als bestmögliche Basis zur Berechnung und Planung der exakt optimierten Raumakustik.

Auri Akustik Raumakustik Projekt: Bruchsaler Wohnungsbaugesellschaft mbH

Gemeinde Karlsdorf-Neuthard, Kindergarten St. Elisabeth

Aufgabenstellung:
Lärm im Kindergarten ist nichts Neues, allerdings ist dies für ErzieherInnen und Kinder im Alltag eine immense Belastung.
Die Verbesserung der Raumakustik ist der richtige Schritt zur Lärmreduzierung, nur welche Maßnahmen sind die richtigen?

Lösung:
Die messtechnische Bestimmung des akustischen Status Quo bereits in der Bauphase ermöglichte auch im Kindergarten St. Elisabeth eine genaue Aussage über die nötigen Verbesserungen der Raumakustik.

Stadt Philippsburg, Kinder- und Jugendzentrum Rheinsheim

Aufgabenstellung:
Das Kinder und Jugendzentrum in Rheinsheim ist ständig gut besucht und dies spiegelt sich auch in der Geräuschkulisse wider. Wie hoch der Lärmpegel genau ist und ob eine Verbesserung der Raumakustik Abhilfe schaffen kann war die Frage.

Lösung:
Eine normkonforme Messung der raumakustischen Eigenschaften und des Beurteilungspegels zeigte die Problemstellung eindeutig auf. Darauf aufbauend wurde ein Konzept zur Reduzierung des Lärmpegels durch die optimierte Gestaltung der Raumakustik erarbeitet.

Holger Müller, Praxis für Physiotherapie

Aufgabenstellung:
Die Verständigung zwischen Physiotherapeut und Patient ist elementar für eine bestmögliche Therapie. Gerade für ältere Menschen wird das Verstehen der Sprache umso schwieriger, je schlechter die Raumakustik gestaltet ist.

Lösung:
Zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit in der Praxis für Physiotherapie wurde zunächst eine messtechnische Bestandsaufnahme durchgeführt. Auf Basis dieser Informationen wurde eine genaue, zielgerichtete Verbesserung der Raumakustik berechnet und geplant.

Klein aber fein: Verschiedene Kundenfeedbacks

Thomas G. aus Hessen:
„Sehr geehrter Herr Kohout, ich bin absolut begeistert über die akustischen Qualitäten ihrer Diffusoren. Aus diesem Grund habe ich jetzt das 2. Set bestellt.“

Mannfred K. aus Heidelberg:
„Ich möchte mich hiermit sehr für die freundliche und kompetente Beratung bei Ihnen bedanken. Ich bin seit Jahrzehnten auf der Suche nach dem perfekten Sound in meinem HiFi Raum und hatte schon ein paar „Akustiker“ nach Rat gefragt und mehrere Lautsprechersysteme ausprobiert, allerdings entsprachen alle Verbesserungsversuche im Endeffekt nicht meinen klanglichen Vorstellungen. Ich habe das Gefühl nun am Ende meiner Suche zu sein. Meine Hoffnungen und Vorstellungen wurden dabei deutlich übertroffen. Ich lerne meine Lieblings-CDs gerade neu kennen. Ich kann Herrn Dr. Kohout nur dringend weiterempfehlen.“

Sebastian H. aus München:
„Ich bin sehr zufrieden mit dem Akustikbild. Es hängt über unserem Bett. Die Veränderung der Akustik im Schlafzimmer ist bemerkenswert. Wir haben keinerlei Halleffekte mehr und es ist deutlich ruhiger. “

Tobias B. aus Essen:
„Die formschönen Diffusoren machen sich hervorragend an der Wand. Ich muss zugeben, dass ich mir die Diffusoren natürlich wegen ihrer akustischen  aber auch vielmehr ihrer optischen Eigenschaften wegen angeschafft habe. Ich bin sehr zufrieden!“

Levon B. aus Berlin
„Ich hätte nie gedacht, dass die Wahl der richtigen Diffusoren so einen Unterschied machen können. Meine Gitarren klingen auf einmal deutlich präziser und ich lerne meine Instrumente gerade irgendwie neu kennen. Ich habe schon viel gehört, aber eure gefallen mir mit Abstand am besten. Vielen Dank für alles!!“

Georg S. aus Frankfurt:
„Ich hatte meinen Aufnahmeraum mit gekauften und selbstgebauten Diffusoren ausgestattet. In meinen Recordings war irgendwie immer ein „Honky-Tonk“ Sound, den ich störend fand und nachträglich mühsam raus EQen musste.  Mit den Auri Diffusoren ist dieser  weg und alles klingt sehr natürlich, klarer und weicher – ich möchte fast sagen „analogiger“.  Fader hoch und fertig. Ich hätte nie gedacht, dass dies der Grund ist und die Unterschiede zwischen Diffusoren so groß sein können!!!!! “

Dirk V. aus Düsseldorf:
„Ich habe bereits Diffusoren von anderen Herstellen, aber Ihre gefallen mir deutlich am besten. Danke für den schnellen Versand. Ich bin sehr zufrieden!“

Suche